GMK Forum Kommunikationskultur 2008

cg_gmk_ws2.jpg
cg_gmk_ws1.jpggmk_fk.gif
Im Rahmen des 25. GMK Forums Kommunikationskultur 2008, das sich in diesem Jahr mit der Thematik “Geteilter Bildschirm – getrennte Welten?” beschäftigte, gab die Initiative einen zweistündigen Workshop zum Thema Creative Gaming.
Im Rahmen des 25. GMK Forums Kommunikationskultur, das sich in diesem Jahr mit der Thematik “Geteilter Bildschirm – getrennte Welten?” beschäftigte, gab die Initiative einen zweistündigen Workshop zum Thema Creative Gaming. 

Über 35 Personen aus der medienpädagogischen Wissenschaft und Praxis nahmen an diesem Workshop teil und diskutierten über die Potenziale des Ansatzes von Creative Gaming.

Workshopüberblick:

Hintergrund: Creative Gaming – was ist das?
Beispiele für die kreative und regelbefreite Verwendung von Computerspielen, Entwicklungen und Aussichten.

Beispiele: Aus der Projektarbeit
Gamedesign mit Flash, Mission Maker oder GameGame, Machinima mit Garry’s Mod und SIMS. Wie gehen Kinder und Jugendliche mit diesen Ansätzen um, wie die Erwachsenen? Berichte und erste Evaluationsergebnisse von Workshopreihen in Hamburg und Potsdam.

Anwendung: Wie funktioniert das?
Präsentation, wie man aus einem Spiel etwas Eigenes kreieren kann.

Diskussion: Grenzen und Chancen
Erfahrungen aus der Praxis, Probleme des Urheberrechts und Schwierigkeiten mit Altersfreigaben, Stellenwert für die Medienpädagogik.

Vom schieren Interesse am Medium Computerspiel, über erhoffte Anregungen für Lehrerfortbildungen bis hin zum Interesse an den konkreten kreativen Möglichkeiten, die Computerspielen mit sich bringen: die Motivationen der Teilnehmenden an diesem Workshop waren vielfältig. Die Reaktionen am Ende des Workshops zeigten, dass sich die Initiative Creative Gaming mit einem höchst aktuellen Thema auf eine innovative Weise beschäftigt.

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URL

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.