Workshop an der Uni Hamburg am 21.11.2011

Computerspiele in der handlungsorientierten Medienpädagogik. Workshop an der Fakultät für Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bewegungswissenschaft.

Computerspiele gehören mittlerweile zum Alltag von Jugendlichen. Allerdings kommt das Spielen an PC und Konsole in der öffentlichen
Meinung häufig nicht gut weg. Jenseits der Diskussion um mögliche Risiken und jugendgefährdender Inhalte birgt das Medium Computerspiel
aber auch Bildungspotentiale und kreative Möglichkeiten: Creative Gaming.
Creative Gaming bedeutet, Spiele anders und neu zu verwenden. Vom Konsumenten zum Produzenten zu werden. Creative Gaming heißt Filme in Computerspielen zu drehen, die Regeln zu verändern, sich selbst ein Spiel auszudenken. Gemeinsam wollen wir uns Beispiele für den bildungsrelevanten und kreativen Einsatz anschauen und über die Möglichkeiten sprechen, wie sich Creative Gaming in der pädagogischen Arbeit einsetzen lässt. In der anschließenden Werkstatt sollt ihr selbst aktiv werden und die Methoden ausprobieren.

21.11.2011, 12-16 Uhr
Von-Melle-Park 8, 5.OG, *mms Raum514a

https://life.epb.uni-hamburg.de/node/13753

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URL

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.