Dritte Stunde Game Design an der STS Eidelstedt

Die dritte Stunde an der Stadtteilschule Eidelstedt im Rahmen der Lehrerfortbildung stand unter dem Thema “Spielräume”. Die SchülerInnen der zehnten Klasse beschäftigten sich vor allem mit der Interdependenz von Spieler und Avatar. Ist die Spielfigur ein Stellvertreter des Spielers? Welche Bedingungen müssen erfüllt werden, um in das Spiel einzutreten? Wo liegt die Grenze zwischen Realität und Virtualität?

Die SchülerInnen gingen diesen Fragen nach und fertigten eine Charakterisierung ihrer Lieblingsspielfiguren an. Über  welche Körperbewegungen verfügen die Avatare, können sie springen? Können sie kommunizieren? Mit den so entstandenen Charakterkarten wird in der kommenden Stunde ein Spielfiguren-Battle inszeniert werden.

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URL

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.