WiR-streetgame

An der Winterhuder Reformschule werden in einem Zeitraum von 8 Wochen (Februar & März 2013) von 100 Schüler/innen Projekte rund um Creative Gaming realisiert. Hier lesen Sie die Fortschritte im Streetgame-Workshop.

Workshopergebnis

Spielanleitung_KEIWL

(Die fertige Anleitung für das Streetgame KEIWL – Knödelepidemie im Wunderland)

Produktionstagebuch

Tagebucheintrag für den 5. Februar 2013

Was passiert, wenn das Computerspiel Pong in die Realität übertragen wird? Hier sind die Ergebnisse einer ersten Übung zum Streetgame zu sehen:

[vsw id=”jYkZbMvKfvk” source=”youtube” width=”425″ height=”344″ autoplay=”no”]

 

Tagebucheintrag für den 12. Februar 2013

Heute haben wir am Gameplay gefeilt und sämtliche Spielmechanismen auf der Straße ausprobiert. Wie sieht eine Fotojagd aus? Wann ist ein Foto für das Spiel gültig? Und wann hat man gewonnen? Am Ende blieben folgende Mechanismen, die kommende Woche mit einer Geschichte verknüpft werden: Rätsel, Sammeln, Navigieren, Dialog, Geschick/Parcours, Verfolgen/Verstecken/Jagen. Es bleibt spannend!

 

Tagebucheintrag für den 18. Februar 2013

Heute haben wir uns eine Story für unser Streetgame ausgedacht. In Gruppen haben wir viele verschiedene Vorschläge gesammelt, vom “Candyland” bis zur Zombieinvasion. Entschieden haben wir uns für die Idee der Knödelepidemie, wo nach missglückten Experimenten Knödel versuchen, die Menschen zu Knödelmenschen zu verwandeln.

Tagebucheintrag für den 25. Februar 2013

Dieses Mal ging es darum, in verschiedenen Expertenteams an der Story, den Spielmechanismen, dem Spielfeldaufbau, dem für das Spiel notwendigen Material sowie der Organisation und Dokumentation des Streetgames zu feilen. Im Spielfeld wurde das Spiel dann auf seine Spielfähigkeit getestet. Zuletzt hieß es: Angriff der Knödel im Wunderland!

Wir holten uns Anregungen für unsere Spielanleitung, damit die wichtigstens Regeln anschaulich präsentiert werden können und testesten es danach auf dem Schulhof aus!

Tagebucheintrag für den 18. März 2013

Heute sind wir nochmal alles durchgegangen, weil wir alle ein bißchen rausgkommen sind durch die Ferien. Wir haben heute die Gruppen nochmal neu gebildet, es gibt auch die Präsentationsgruppe, in der ich (Carla) bin, die Materialgruppe, Spielleitung,  Spielablauf und Spielfeld. Wir saßen alle in den Gruppen zusammen,  haben über den Ablauf der Präsentation gesprochen und geplant, was wir sagen wollen.

Tagebucheintrag für den 19. März 2013

Nächste Woche ist Premiere. Der Prototyp unseres Streetgames KEIWL (Knödelepidemie im Wunderland) begibt sich in die erste richtige Testphase. Mit 100 Testspielern werden wir überprüfen, ob unsere Ideen und alle Regeln auch für eine größere Gruppe geeignet sind. Dafür gab es noch sehr viel vorzubereiten, Material für die Teams, Ablaufpläne, damit auch nichts schief geht und die Präsentation für den schulinternen Abschluss am 26. März 21013 in unserer Aula.

Auf den Bildern ist zu sehen: 1. Adrian mit der fertigen Wunderwaffe. Ob sie das Spiel überlebt? 2. Knödelzilla trägt seine Krone schon mal zur Probe. Sitzt sie fest genug? 3. Und am Materialtisch werden fleißig Einhörner und Koboldtaler gebastelt. Das Material ist fast vollständig, das Spiel kann beginnen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URL

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.