Felix Schröter

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Institut für Medien und Kommunikation, Universität Hamburg

Felix Schröter, M. A. studierte Medien- und Kommunikationswissenschaft sowie Musikwissenschaft an der Universität Hamburg. Von Oktober 2010 bis Juli 2011 war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Hans-Bredow-Institut für Medienforschung in einem Projekt zur Bewegtbildrezeption in konvergierenden Medienumgebungen beschäftigt. Seit August 2011 arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Medien und Kommunikation (IMK) der Universität Hamburg mit einem Schwerpunkt auf der Narrativität und Ästhetik des Computerspiels. Er ist außerdem Mitglied der Graduate School Media and Communication und beschäftigt sich im Rahmen seines Promotionsprojektes mit der Rezeption und Analyse von Computerspielfiguren.

www.felixschroeter.de
Twitter: @felixjs

Statement:
Games und Geisteswissenschaft – das ist kein Widerspruch, denn kultur- und medienwissenschaftliche Ansätze der Computerspieltheorie, -analyse und -ästhetik können Aussagen über Nutzung und Wirkung von Computerspielen wesentlich bereichern

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URL

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.