Die Arbeit eines Spieleredakteurs

1

Die zweite Woche der Herbstferienworkshops stand ganz im Zeichen der Spieleredaktion. Fünf Tage lang konnten die Teilnehmer erfahren, was die Arbeit eines Spieleredaktuers ausmacht, was alles nötig ist, um einen Beitrag zu erstellen, wie man ein Spiel rezensiert oder Interviews führt. Am ersten Tag wurden dabei die verschiedenen Formate beleuchtet – neben Texten in Zeitschriften gibt es beispielsweise Videos, Podcasts oder Online Blogs. Außerdem wurden die Jugendlichen mit der Technik für den kommenden Tag vertraut gemacht, befassten sich mit Recherche über ihre Interviewpartner und bereiteten Fragen vor. Am zweiten Tag konnten diese dann gestellt werden. Wir waren zu Gast bei den Hamburger Indie Entwicklern von Crazy Bunch, die freundlicherweise alle Fragen beantworteten, die die Teilnehmer hatten und zudem zeigten, an was sie gerade arbeiten und den Teilnehmern so einen Einblick in die Arbeit eines Entwicklers boten, aber auch zeigten, was Virtual Reality ist und wie man damit arbeiten kann. Am folgenden Tag wurde das Material gesichtet und bearbeitet. Dabei arbeiteten sie mit Freeware, die sich jeder herunterladen kann (Gimp für die Bildbearbeitung und Audacity für die Tonbearbeitung). Anschließend mussten die Beiträge auf dem Blog hochgeladen werden. Der vierte Tag war einer Spielerezension gewidmet: Zuerst mussten natürlich Spiele gespielt werden, dabei wurden Screenshots erstellt und schon Notizen gemacht, welche anschließend für einen Text benutzt wurden. So entstanden an nur einem Tag zahlreiche Kommentare über die unterschiedlichsten Spiele. Am letzten Tag konnten die Teilnehmer ihre Ergebnisse präsentieren und so auch den Gästen und Erwachsenen einen Einblick in ihre Arbeit geben.

Wir freuen uns, dass auch der zweite Workshop so gut angenommen wurde und die Teilnehmer nicht nur Spaß hatten, sondern auch so gute Beiträge dabei entstanden sind.

Alle Artikel aus dem Workshop, sowohl die Rezensionen als auch die Interviews, kann man hier einsehen.

Alle Bilder des Workshops sind auf unserem Flickr Account und hier zu finden.

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.