Ordnungswissenschaft

Entstanden im Labor der play10, ist Ordnungswissenschaft ein phyiskalische Spiel, in welchem 4 Spieler kleine Boxen zu klaren Regeln stapeln müssen. Die Spieler müssen Anweisungen in einer bestimmten Reihenfolge befolgen und können nur entscheiden wann, nicht was, ausgeführt wird. Obwohl also die Teilnehmer maschinenartig in ihre Rolle gedrängt werden, müssen sie ihre Menschlichkeit nutzen um den Spielverlauf zu beeinflussen und so zu gewinnen.

Vor kurzem wurde das Spiel zudem mit dem Award für “Best Interaction” auf der IndieCade ausgezeichnet.

-Von Till Wittwer, Marek Plichta & Jakob Penca-
Täglich 10.00 bis 21.00 Uhr [play11, Bahnhofspassagen Potsdam, 3.-5. November]



Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URL

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.