Kodu-Kurzworkshop auf der GAMES ON!

Am 11.5. fand die von der GMK, Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur, veranstaltete Medienpädagogische Fachtagung GAMES ON! in Bielefeld statt. Die Leitfrage des Tages “Digitale Spielkultur in der Jugendmedienarbeit – Lernen, Spaß oder Risiko?” wurde über mehrere Diskussionsrunden und Vorträgen von vielen Seiten beleuchtet. So berichtete z.B. Jens Wiemken, welcher auch als Byte42 bekannt ist, über das Projekt Total verpLANt, bei dem Jugendliche ihre eigene LAN veranstalten und dabei mehr als Spielen lernen.

Nachmittags standen zudem zwei Workshops auf dem Plan, zwischen denen entschieden werden musste: “Computerspielwelten und die Jugendmedienarbeit: Tipps, Empfehlungen und Konzepte für die Praxis” von Hans-Jürgen Palme und Kathrin Walter des SIN-Studio im Netz, München. Der zweite Workshop trug den Titel “Game Design: Methoden und praktische Übungen zur Entwicklung eines eigenen Spiels für die Jugendarbeit” und sollte von GMK-Vorstand Daniel Seitz von Mediale Pfade (Berlin) durchgeführt werden. Dieser war leider kurzfristig verhindert – Creative Gaming sprang kurzerhand ein.

In den 105 Minuten wurden zunächst Beispiele, Konzepte und ein kurzer Überblick zu Autorengames und deren Gestaltung näher gebracht. Anschließend wurden die Ärmel nach oben gekrempelt und an acht Stationen mit bis jeweils zu vier Teilnehmern in einer unglaublich kurzen Zeit tatsächliche Spiele mit Microsofts Kodu entwickelt. Gerade in der Kürze von wenigen Minuten (fast) fertige Spiele entwickeln zu können beeindruckte, zeigte aber vor allem, dass auch ein sich einfach zu bedienendes Programm, mit LEGO nicht unähnlichen bausteinhaften Befehlsketten und somit tausenden Möglichkeiten, eine größere Auseinandersetzung fordert. Gleichzeitig kann sich somit auf die Gestaltung des Inhaltes konzentriert werden und Kreativität wird nicht durch die sonst im Gamedesign übliche Schranke der Programmierung behindert.

Die entstandenen Spiele stehen HIER zum Download bereit, benötigen allerdings eine kostenlose Installation von Kodu.

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URL

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.