Virtuelle Workshops

Workshops im digitalen müssen mehr können als eine Videokonferenz. Gemeinsam Welten bauen, Spiele entwickeln, Geschichten konzipieren, gegenseitig ausprobieren oder auch komplette Veranstaltungen umsetzen. In dieser Fortbildung erzählen wir von unseren Formaten und geben Tips zur eigenen Umsetzung.

Videokonferenzen sind eine gute Möglichkeit, gemeinsam Gespräche zu führen. Doch es ist nicht immer leicht, sich auf mehrere Gesichter auf dem Bildschirm zu konzentrieren und vielleicht sogar noch parallel mit kollaborativen Tools zu arbeiten. Auch auflockernde Spiele, informelle Kaffeepausen oder 1:1 Gespräche fehlen. Um dem entgegenzuwirken, entwickelten wir verschiedenste Workshop- und Veranstaltungsformate, die im virtuellen stattfinden können. In ihnen treten die Teilnehmenden mit einem Avatar als Repräsentation ihrer Selbst auf, können sich in Räumen frei bewegen, Präsentationen halten, gemeinsam Zeichnen, Austauschen und Arbeiten.

In der Fortbildung schauen wir uns verschiedene Programme, ihre Vor- und Nachteile sowie die generelle Vorbereitung eines solchen Formats an und sehen uns praktisch in diesen Welten um: Welche Methoden sind möglich? Wie läuft die Bedienung? Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein? Wie viele können teilnehmen – und wie können weitere inkludiert werden, wenn der virtuelle Raum voll oder die Technik nicht vorhanden ist?

 

Lernziele

  • Übersicht über Programme für virtuelle Workshops
  • Möglichkeiten der Interaktion zu und zwischen den Teilnehmenden
  • Veränderte Herausforderungen der Vor- und Nachbereitung
  • Praktisches Erleben in Exkursionen
  • Grundlagen der pädagogischen Methoden und Konzepte

 

Angebot anfragen